Wie man durch Coaching ein Führungsproblem effektiv löst

Ausgangslage

Der Vorgesetzte (CEO) eines Expertenführers (Mitglied des Management Teams) hatte ein Dilemma, welche Entscheidung er mit ihm treffen sollte. Er galt nicht nur als hervorragender und innovativer Problemlöser sondern auch als kritischer, oft unbequemer Denker. Als Mitglied des Management Teams brachte er der Organisation und der Geschäftsleitung einen klaren Mehrwert. Die Art seiner Kommunikation und die Menschenführung wurden dagegen zum Problem. In seinem Führungsbereich war die Fluktuation gross. Gute Mitarbeiter verliessen ihn und die Mitarbeiterzufriedenheit war am Tiefpunkt. Auch ein Assessmentbericht bestätigte erhebliche Defizite in seinem Führungs- und Kommunikationsverhalten.

Vorgehen/Handlungen

Der CEO wollte die schwierige Situation mit einem neutralen Coach von ERIKSSON & ASSOCIATES reflektieren, da die Person doch für die Organisation sehr wichtig und die Zusammenarbeit angenehm war. Durch den Dialog mit dem Coach konnte eine sowohl sozial tragbare und menschliche als auch für die Organisation gangbare Lösung entwickelt und umsetzt werden.

Resultat

Durch gewisse organisatorische Anpassungen im Führungsbereich und Massnahmen im Bereich Projektmanagement konnte der Tätigkeitsschwerpunkt des Expertenführers auf seine Stärken ausgerichtet werden, indem er nach wie vor Mehrwert liefern konnte. Der CEO wiederum konnte durch die Lösung die Leistung der Organisation ohne Turbulenzen stabilisieren. Anstatt einer radikalen Lösung konnte eine nachhaltige integrative Lösung gefunden werden.

Teamleiter Problem auf der Ursachenebene gelöst

Ausgangslage

Ein begabtes Keytalent und Spitzenleister wurde in einem internationalen Unternehmen zum Teamleiter eines Auditteams befördert. Ein Mitarbeiter und ehemaliger Peer, verursachte dem jungen Teamleiter jedoch laufend Probleme und schlaflose Nächte. Die offenbar gegenseitig fehlende Wertschätzung und Akzeptanz machte eine konstruktive Kommunikation und Zusammenarbeit unmöglich. Meistens führten Projektbesprechungen zu verbalen Auseinandersetzungen und Aggressionen bzw. zu gegenseitigen Schuldzuweisungen. Der Teamleiter wusste nicht mehr weiter und war psychisch am Rande des Burnouts. Die Entlassung des Mitarbeiters wäre ein Zeichen der Schwäche gewesen, meinte er. Ein klärendes Gespräch mit seinem eigenen Chef war auch nicht möglich, weil er dadurch seine Schwächen offenbart hätte. So suchte er Kontakt mit einem Coach von ERIKSSON & ASSOCIATES.

Vorgehen/Handlungen

Als Ziel des Coachings wurden die Persönlichkeitsstärkung und die Erhöhung der Management- und Führungskompetenz festgelegt. Da aber bereits eine scheinbar unlösbare Konfliktsituation den Alltag trübte, lag der Fokus zuerst darin. Eine Standortbestimmung in Form einer Persönlichkeitsanalyse (Assessment) ermöglichte den Einblick in die Persönlichkeitsstruktur des Coachees. Durch die Thematisierung seines Handlungspotenzials konnte die ideale Tätigkeitsrolle diskutiert werden, in der er Mehrwert generieren kann. Seine Denkprozesse und psychologischen Strukturen wurden besprochen und reflektiert und daraus wurden konkrete Aktionen sowie Entwicklungspunkte abgeleitet.

Resultat

Die Einsicht und die Bestätigung der Entwicklungspunkte führten zu einem Aktionsplan und auf eine tiefere Reflektion auf der Ursachenebene. Nun standen die psychischen Prozesse, emotionale Stabilität und Selbstwertgefühl im Zentrum der Karriereplanung. Diese Stabilisierung leitete dann den ökonomischeren Umgang mit eigenen Kraftreserven und die Verankerung neuer Verhaltensmuster und Techniken ein. Der schwierige Mitarbeiter wurde in ein anderes Team versetzt und in seinem Führungsbereich kehrte die Ruhe wieder ein.

Mit dem Teamcoaching zum Erfolg

Ausgangslage

Im Rahmen eines Organisationsentwicklungsprogrammes wurde auf Wunsch des Verwaltungsrates das Management Team einer Organisation auf seine Management- und Leistungseffektivität analysiert. Bei der Analyse der Ergebnisse wurde deutlich, dass der Führungsstil des erfahrenen CEOs die Leistungseffektivität des Management Teams „bremste“. Ein externer Coach von ERIKSON & ASSOCIATES wurde engagiert, um die Ergebnisse zu „erden“ und das Team zu begleiten.

Vorgehen/Handlungen

Der Coach von ERIKSSON & ASSOCIATES führte zuerst individuelle Gespräche mit allen Teammitgliedern durch, um den Puls zu fühlen und einen aktuellen Input und die „versteckten Informationen“ zu erhalten. Daraus resultierte eine Themen-Matrix, welche im Klartext die bestehenden Probleme, Themen und Vorschläge beschrieb. Danach wurden zwei halbtägige Workshops durchgeführt mit heruntergebrochenen Aktionsplänen und Massnahmen. Die Aktionen wurden in Follow-up Meetings überprüft und die Veränderungen so messbar gemacht.

Resultat

Zwischen dem CEO und den Mitgliedern konnten die „blinden Flecken“ bereinigt werden. Ein neuer und offenerer Dialog konnte festgestellt werden, welcher positiv die Qualität der Entscheidungen, Transparenz Kommunikation beeinflusste. Der CEO war dankbar für neue Transparenz und bereit die vereinbarten Entwicklungsmassnahmen zu tragen. Insgesamt war die gesteigerte Produktivität in der erhöhten Teamzufriedenheit zu erkennen.

Share on...