Im Alltag haben Führungskräfte mit zunehmendem hierarchischem Aufstieg immer weniger Möglichkeiten, sich mit Kolleginnen und Kollegen auf der gleichen Stufe auszutauschen. Von tieferen Hierarchiestufen erhalten sie zu wenig kritisches Feedback. Bei erfahreneren Führungskräften geht es im Executive Coaching oft darum, mit dem Coach als Sparringpartner konkrete Führungssituationen zu reflektieren und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Es kann darum gehen, ein eigenes Führungsmodell zu entwickeln und die Führungsrolle für sich zu definieren. Dies in einer Art und Weise, die mit der Persönlichkeit der Führungskraft übereinstimmt, damit sie sich in der Rolle wohl fühlt und für ihre Mitarbeitenden authentisch wirkt. Bewusster Umgang mit Ihrem Wertesystem und Ihrem „Toleranzkorridor“ setzt Handlungspotenziale frei. Dies gilt auch bei Burn-Out-Fällen und anderen, persönlich einschneidenden Ereignissen, da aus dem Coaching eine merkliche Erhöhung sowohl Ihrer beruflichen Führungseffektivität als auch Ihr Wohlbefinden resultiert.